Gut für dich und gut für andere

Der Freiwilligendienst bietet dir die Gelegenheit, erste praktische Erfahrungen in einem Berufsfeld zu sammeln und dich persönlich weiterzuentwickeln.

Du engagierst dich für eine bestimmte Zeit in einer Einrichtung, Organisation oder für ein Projekt im In- oder Ausland und tust gleichzeitig etwas Gutes – für Menschen, die Hilfe benötigen oder für die Natur oder für die Gesellschaft. Freiwilligendienste gibt es in den unterschiedlichsten Bereichen: Du kannst im sozialen, ökologischen, sportlichen, politischen und kulturellen Bereich tätig werden. Gesetzlich geregelt sind der Bundesfreiwilligendienst (BFD oder Bufdi), das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ). Diese können gefördert und nicht gefördert sein. Um eine Förderung solltest du dich mindestens 6 bis 9 Monate im Voraus kümmern.

Kurz oder lang?

Kurzzeitfreiwilligendienste können nur wenige Wochen dauern und sind besonders gut geeignet, um für wenig Geld Land und Leute kennen zu lernen. Hier kommst du zudem mit jungen Menschen aus der ganzen Welt zusammen, um gemeinsam an einem gemeinnützigen Projekt zu arbeiten. Die Arbeitszeit beträgt gewöhnlich ca. 30 Stunden pro Woche und die Unterkunft und Verpflegung werden in der Regel gestellt. 

Langzeitfreiwilligendienste dauern bis zu 24 Monate. Somit kannst du nicht nur viel Erfahrung im gewählten Gastland sammeln, sondern hast auch die Möglichkeit, die Landessprache zu erlernen, was immer ein Pluspunkt in jedem Lebenslauf ist.

Wie läuft ein Freiwilligendienst ab?

Du unterstützt als Hilfskraft die Fachkräfte und lernst so den Alltag der Einrichtungen und die Arbeit mit und für Menschen näher kennen. Du hast einen Ansprechpartner an deiner Seite, eine der hauptberuf- lichen Fachkräfte, und besuchst (insgesamt mind. an 25 Tagen) Seminare, in denen du dich im sozialen und politischen Bereich weiterbildest und deine Erfahrungen mit anderen teilst

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Du musst die Schule abgeschlossen haben und mindestens 16 Jahre alt sein. Das Höchstalter bei FSJ und FÖJ ist 27 – für den BFD darfst du auch älter sein. Je nach Einsatzstelle kann ein bestimmter Schulabschluss verlangt werden.

Welche Leistungen bekomme ich?

Im Freiwilligendienst erhältst du: 

  • Taschengeld (je nach Einsatzstelle unterschiedlich) 
  • Fahrtkostenerstattung 
  • Urlaubstage 
  • Anspruch auf Kindergeld (unter 25 Jahre) 
  • Sozialversicherung 
  • ggf. Unterkunft und Verpflegung oder Sachleistungen 
  • kostenlose Seminare 
  • qualifiziertes Zeugnis nach Abschluss des BFD 
  • viele Vergünstigungen (z.B. Kino etc.)

Bundesfreiwilligendienst (BFD)

Der Bundesfreiwilligendienst wurde mit der Abschaffung der Wehrpflicht 2011 ins Leben gerufen. Er soll die bestehenden Freiwilligendienste FSJ und FÖJ ergänzen. Ein Vorteil des BFD ist es, dass kein schulischer Mindestabschluss gefordert wird. Mehr im Netz: http://www.bundes-freiwilligendienst.de

Einsatzorte/Einsatzbereiche: 

  • Soziales (Kinder- und Jugendhilfe/-arbeit; Behindertenhilfe, Wohlfahrts-, Gesundheitsund Altenpflege) 
  • Umwelt- und Naturschutz • Sport 
  • Integration 
  • Kultur- und Denkmalpflege 
  • Bildung 
  • Zivil- und Katastrophenschutz

Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)

Das klassische FSJ wird meist in einer sozialen Einrichtung wie einem Krankenhaus oder Seniorenheim absolviert. Aber auch wenn du mit Kindern oder Jugendlichen arbeiten willst, wirst du hier fündig. Leider ist noch viel zu wenig bekannt, dass es darüber hinaus noch den Bereich Sport, Kultur oder beispielsweise Politik gibt. Es gibt also Möglichkeiten, das FSJ auch im Theater, Museum, Radio, beim Fernsehen oder in Kulturvereinen zu machen. 

Ebenso kannst du in der Denkmalpflege oder im ökologischen Bereich tätig werden. Es wird für jeden etwas dabei sein. Einfach schlaumachen unter https://www.bundes-freiwilligendienst.de/fsj-freiwilliges-soziales-jahr/

Einsatzorte/Einsatzbereiche: 

  • Alten- und Pflegeheime 
  • ambulante Sozialdienste 
  • Einrichtungen für behinderte Menschen 
  • Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen 
  • Kindertagesstätten 
  • Krankenhäuser und Fachkliniken 
  • Rettungsdienste 
  • Kirchengemeinden, Pfarreien 
  • kulturelle Einrichtungen (Museen, Theater, Radio, beim Fernsehen etc.) 
  • Kommunen (= bei der Stadt oder Gemeinde) 
  • Politik

Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ)

Das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) ist dazu da, praktische Erfahrungen im Bereich Natur- und Umweltschutz zu sammeln und sich in diesem Bereich zu engagieren.Mehr Infos unter https://www.bundes-freiwilligendienst.de/fsj-freiwilliges-soziales-jahr/freiwilliges-oekologisches-jahr-foej

Einsatzorte/Einsatzbereiche: 

  • ökologische Land- und Forstwirtschaft 
  • Natur- und Umweltschutzgruppen oder -verbände 
  • Umweltabteilungen von Städten und Gemeinden 
  • Umweltabteilungen von Firmen und Unternehmen 
  • Jugendorganisationen und Bildungsstätten

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzinformationen sowie in unserem Impressum.